user_mobilelogo

Zen Shiatsu

Anwendung

Shiatsu ist eine ganzheitliche Massagetechnik, welche im 18. Jahrhundert in Japan für den Menschen entwickelt wurde und auf dem Wissen und den Erkenntnissen der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) beruht.

Behandlungsform und Wirkung beim Tier sind mit denjenigen beim Menschen zu vergleichen. Die Selbstheilungskräfte, welche beim Tier stärker sind als beim Menschen, werden durch Shiatsu gestärkt. Es sind sowohl körperliche Beschwerden als auch emotional-psychische Ungleichgewichte mit Shiatsu behandelbar.

Das Tier erfährt die Shiatsu-Behandlungen als angenehm und die daraus resultierenden körperlichen Veränderungen als wohltuend.

Shiatsu erzielt bei folgenden Krankheiten gute Erfolge:

  • Chronische Krankheiten aller Art
  • Allergien/Ekzeme
  • schlecht heilende Wunden
  • Energielosigkeit/Schwächezustände
  • Schmerzhafte und degenerative Prozesse wie Hüftgelenksdysplasie, Spondylose, Arthrose, Versteifungen der Halswirbelsäule, des Rückens oder der Hüfte
  • Zerrungen

 

Auch bei Verhaltensauffälligkeiten und/oder -veränderungen hilft Shiatsu:

  • Ängstlichkeit/Unsicherheit
  • Nervosität
  • Aggressivität
  • Trauer/Traurigkeit
  • Trägheit

Shiatsu ist allgemein zu empfehlen als Präventions- und Früherkennungsmassnahme, da durch diese Behandlungsform energetische Veränderungen erkannt und gezielt behoben werden können, bevor der Körper in Mitleidenschaft gezogen wird. Sie können Ihr Tier durch eine regelmässige Shiatsu-Wellness-Anwendung zusätzlich verwöhnen und gesund erhalten. Es wird es Ihnen z.B. durch grössere Anhänglichkeit (bei Hunden beobachtet) danken.

 

Wirkung

Shiatsu wirkt folgendermassen:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Lösen von Verspannungen
  • schmerzstillend
  • entspannend
  • beruhigend
  • harmonisiert die Psyche
  • stärkt Lebensenergie und Lebensfreude